zum Newsletter anmelden

Seife mit geformten Wellen

Trenner einbetten

Wenn du meinen Blog verfolgst, dann weißt du bereits, dass mich momentan die runden Seifendesigns fesseln und ich speziell an Techniken arbeite, um runde Wellendesigns zu bekommen. Dies hier ist eine ganz spezielles Design mit geformten Wellen, ich bin ganz stolz darauf!

Hinter diesem Seifendesign steckt auch eine ganz konkrete Idee: Seifeneinleger bekommen eine Funktion und werden als Trenner in Seife eingebettet.

Runde Seifenform mit Untersetzer

Für dieses Design habe ich meine runde Seifenform, ein Akrylrohr mit einem Untersetzer verwendet. 

 

Nachdem ich bereits ein Wellendesign mit Trennstegen („Wave Swirl“) gestaltet habe, wollte ich auch noch etwas anderes ausprobieren, das ich sowieso schon lange mal ausprobieren wollte, dazu später. Hier der Link zu dem Blogpost mit den Wellen-Trennstege.

 

Wie kommen die Wellen in die Seife?

 

Kennst du das als Seifensieder*in, dass du Ideen hast, die dann eine Weile in dir schlummern, du schon fast darauf vergessen hast und die Idee über ein anderes Design von dir wieder zum Leben erweckt wird? So geht es mir manchmal.

 

Immer wenn ich mich intensiver mit einer Technik oder einem Design auseinandersetze, dann kommen mir die besten Ideen oder sie werden wieder wachgerüttelt. 

 

Die Idee, die hinter diesem Design steckt ist, Einlegerseifen eine Funktion zu geben. Damit meine ich, dass Seifenstücke nicht nur in den Seifenleim gelegt werden, um hübsch auszusehen, sondern auch eine Aufgabe haben. Bei dieser Seife arbeiten die Einlegerseifen als Trennstege!

Seife mit geformten Wellen

Die Einleger habe ich aus Seifenknete gemacht, zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie zurecht gerollt, geschnitten und im runden Acrylrohr platziert. Die Einleger dienten als Trennstege, die nicht entfernt werden. So kannst du ganz tolle Designs erstellen!

 

Wie macht man Knetseife?

Ich habe für Knetseife eigentlich  kein eigenes Rezept. Ich verwende eines meiner „normalen“ Rezepte und fülle die gefärbte Seife in Einzelförmchen. Jene decke ich unmittelbar mit Frischhaltefolie zu. Am nächsten Tag bzw. sobald die Seife ausformbar ist, kommt sie rundum in Frischhaltefolie gewickelt in einen Zip-Beutel. So gut wie luftdicht verpackt. Wenn ich die Seife benötige (frühestens 3 Tage später) knete ich sie und forme sie so, wie ich möchte.

 

TIPP: Ich gieße auch oft Reste von den Behältern in eine Einzelform. Alle Rosatöne zusammen, alle Blautöne usw. und verfahre nach dem Ausformen wie oben beschrieben. Wenn ich die Seife knete, dann vermischen sich die Farben und ich bekomme einen ganz besonderen Farbton – ohne extra Seifenknete zu machen. So hast du immer welche zu Hause, wenn du sie brauchst!

Trenner aus Knetseife

 

Die Einleger habe ich aus Seifenknete gemacht, zwischen zwei Schichten Frischhaltefolie zurecht gerollt, geschnitten und im runden Acrylrohr platziert. 

 

Die Einleger dienten als Trennstege, die nicht entfernt werden. So kannst du ganz tolle Designs erstellen!

 

Meine Seifensiederkurse

Wird dein Seifenleim viel zu schnell fest und das hindert dich daran schöne Muster zu gießen? Traust du dich noch nicht viel Farbe zu verwenden? 

 

Ich freue mich, wenn ich dir in einem meiner Seifensiederkurse zeigen kann, wie du du lange flüssigen Seifenleim erhältst und wunderschöne Swirls gießen kannst!

Geformte Wellen Seife
Geformte Wellen Seife

Teilen:

FACEBOOK
Email
Pinterest
Facebook

Newsletter

Das solltest du nicht verpassen: Spannende Stories aus der Rühr- und Siedeküche, Rezepte und Neuigkeiten

Seifensieden lernen mit Diane Schmid

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch mehr Stories

Seifen natürlich färben

Seifen natürlich färben

Zum Start von meinem neuen Seifensiederkurs „Seifen mit Naturfarben sieden!“, teile ich gerne viele Ergebnisse und Erkenntnisse aus den Vorbereitungen der letzten Monate in diesem

Weiterlesen »
Zucker sorgt für reichhaltigen und stabilen Schaum in der Seife

Schaum durch Zucker in der Seife

Wenn du meinen Blog verfolgst, dann kennst du bereits meine neue Mission: Rezepte für handgesiedete Seife kreieren, sowie erproben, die mit regionalen Rohstoffen (also Rohstoffen aus Europa) hergestellt wurden. Das Problem dabei beim Seifensieden: Wie bekommt man Schaum in die Seife wenn man auf die (weit gereisten) Schaumöle verzichten möchte?

Gibt es andere Möglichkeiten? Eine davon ist: Schaum durch Zucker in der Seife!

Was genau macht Zucker in der Seife? Wie und welcher Zucker in welchen Mengen am besten passt, erfährst du gleich!

Weiterlesen »
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner