zum Newsletter anmelden

Swirltechnik Zebra Swirl im rustikalen Look. Lerne bei den Seifensiederkursen in Linz selber Seife zu sieden!

Zebra Swirl

Deine selbst gesiedeten Seifen kannst du horizontal oder auch vertikal schneiden. Ich zeige dir anhand der Swirltechnik Zebra Swirl, wie unterschiedlich Seifen aussehen, wenn man sie anders schneidet.

Auch geübte Seifensiederinnen müssen hin und wieder einmal improvisieren: Mein Seifenleim ist etwas schnell angedickt, daher habe ich schnell einen Zebra Swirl gegossen, diese Technik ging gerade noch, obwohl sie auch um einiges besser aussieht, wenn man ganz feine Linien mit einem ganz feinen Seifenleim gießt. Aber, mir gefällt die fertige Seife trotzdem total gut! Ich mag auch Seifen, die an der Perfektion vorbei schrammen und einen ganz besonderen, etwas rustikalen Look haben.


Um diese Technik zu gießen wird eine Seifenform (Blockform) schräg gestellt (auf einer Längsseite etwas unter stellen) und dann von der höheren Längsseite abwechselnd (über die Kante) gegossen. Nach und nach wird die Form flacher gestellt und weiter über diese Längskante gegossen, bis die Form gefüllt ist. Der Zebra Swirl wird auch unter dem Namen „Tiger Stripes“ geführt.

 

Je nachdem wie man die Seife schneidet, erhält man ganz unterschiedliche Muster. 

Wenn man ganz „normal“, also vertikal – wie eine Brotscheibe vom Brot – schneidet, dann gehen von der Längskante (über die man gegossen hat) kurvige Linien aus. 

Je feiner der Seifenleim beim Gießen ist, desto feiner sind die Linien.

Der Schnitt bestimmt das Design! Schneide deine Seife so, wie sie dir am besten gefällt!

Swirltechnik Zebra Swirl im rustikalen Look. Lerne bei den Seifensiederkursen in Linz selber Seife zu sieden!
Swirltechnik Zebra Swirl im rustikalen Look. Lerne bei den Seifensiederkursen in Linz selber Seife zu sieden!

Auf den zwei Bildern oben sieht man, wenn man von vorne hin sieht, wie das Muster beim „normalen“, also beim vertikalen schneiden aussieht. Man sieht einen dickeren Block (links), der horizontal – in der Mitte durch – geschnitten wurde. Das zweite Bild gibt schon einen Einblick wie der Zebra Swirl aussieht, wenn man ihn horizontal schneidet. 

 

Auf dem Bild unten, der direkte Vergleich: Die beiden Seifenstücke links wurden horizontal (in der Mitte durch) geschnitten, rechts eine (ganz normal) vertikale geschnittene Seife.

 

Je feiner die Linien, desto feiner das Muster bei beiden Schnitten. Das ging dann bei dieser Seife leider nicht mehr, da der Seifenleim schon zu dick war. Mir gefällt sie trotzdem extrem gut! Und dir?

 

Konnte ich dich für einen Zebra Swirl in naher Zukunft begeistern? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Teilen:

FACEBOOK
Email
Pinterest
Facebook

Newsletter

Das solltest du nicht verpassen: Spannende Stories aus der Rühr- und Siedeküche, Rezepte und Neuigkeiten

Seifensieden lernen mit Diane Schmid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Noch mehr Stories

5 Ideen für Peelingseifen

Peelingseifen

Peelingseifen entfernen Hautschüppchen und regen die Durchblutung an. Außerdem: Schmutzige Kinderfüße sind im Handumdrehen sauber! Aus diesem Grund habe ich meinen Vorrat an Peelingseifen für den Sommer bereits gesiedet. Bevor

Weiterlesen »
Yin Yang Circling Swirl

Circling Swirls

Ich experimentiere gerne mit verschiedenen Designs und mag es dabei auch tiefer einzutauchen, dann sprudelt es nur so an Ideen in meinem Kopf und alles wird wieder auf den Kopf

Weiterlesen »
One Pot Wonder

One Pot Wonder

Die Swirltechnik One Pot Wonder ist auch für Swirl-Anfänger wunderbar geeignet, um beeindruckende Seifen selber herzustellen. Am feinsten werden die Linien, wenn der Seifenleim noch sehr gut fließfähig ist –

Weiterlesen »
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner